Krätze Hausmittel

Krätze Behandlung (rezeptfrei) – Wirkungsvolle Heilmittel

Krätze ist eine Hautkrankheit, die mit starkem Juckreiz und bräunlich-roten Pusteln auf der Haut einhergeht. Krätze-Milben sind Insekten, die sich in der oberen Haut verstecken und besonders die Bereiche zwischen den Fingern und Zehen, aber auch die Achseln, Geschlechtsteile und den After befallen. Die Milben rufen einen äußerst starken Juckreiz hervor, der besonders nachts stärker wird.

Häufig wird Krätze zwischen Partnern, Kindern und Eltern oder Pflegekräften und Patienten übertragen. Das Teilen von Textilien wie Kleidung, Bettwäsche und Handtüchern kann genauso zu einer Übertragung führen, wie langes Umarmen oder Geschlechtsverkehr. Bei einem Befall muss nicht nur der Betroffene, sondern das gesamte Umfeld behandelt werden, auch wenn niemand sonst Symptome zeigt.

Krätze Behandlung (rezeptfrei) – Heilmittel

Krätze heilt nicht von allein ab, eine Behandlung ist immer notwendig. Das von Ärzten bevorzugte Mittel mit dem Wirkstoff Permethrin ist rezeptpflichtig, genauso wie alle Präparate mit dem Wirkstoff Ivermectin. Rezeptfrei sind dagegen Präparate mit den Wirkstoffen Benzylbenzoat und Crotamiton. Diese wirken weniger stark, können jedoch besser verträglich sein. Sie müssen im Gegensatz zu dem Wirkstoff Permethrin unter Umständen mehrmals aufgetragen werden. Die mehrmalige Behandlung ist ohnehin empfehlenswert, wenn mehrere Personen im selben Umfeld betroffen sind.

Krätze Behandlung (rezeptfrei) – So geht’s

Die Behandlung mit rezeptfreien Krätze-Mitteln erfolgt immer äußerlich. Der gesamte Körper, bis auf die Schleimhäute und den After, werden mit einem Insektizid eingerieben, das den Wirkstoff Benzylbenzoat oder Crotamiton enthält. Meist gibt es kaum Nebenwirkungen, nur manchmal treten Kopfschmerzen oder Durchfall auf. Am besten sollte das Mittel abends vor dem Schlafengehen aufgetragen und morgens mit Seife abgewaschen werden. Nach dieser einmaligen Behandlung sind Betroffene in den meisten Fällen nicht mehr ansteckend und können bereits am nächsten Tag zur Schule oder zur Arbeit gehen.

Zusätzlich sollten alle Finger- und Fußnägel gekürzt und mit Seife ausgebürstet werden, sodass sich dort keine Milben vermehren können. Nach der ersten Anwendung und auch sofort nach Bekanntwerden der Krankheit, sollte intensive Körperpflege mit Seife betrieben werden, um zu verhindern, dass sich die Milben zu sehr ausbreiten.

Zudem sind alle Gegenstände, mit denen der Betroffene längeren Kontakt hatte, mit Seife abzuwischen und alle waschbaren Textilien bei mindestens 60°Czu waschen. Sollten Textilien nicht waschbar sein, müssen diese für mindestens vier Tage luftdicht verpackt bei Raumtemperatur gelagert werden. Die Textilien dürfen nicht kalt gelagert werden, weil die Milben sonst nicht absterben. Milben können außerhalb des Körpers bei normalen Temperaturen nur wenige Stunden  überleben.

Betroffene können sich während der Phasen mit starkem Juckreiz Baumwollhandschuhe anziehen, um die Haut beim Kratzen weniger zu verletzen. Besonders kleine Kinder können so davon abgehalten werden, sich blutig zu kratzen. Die Behandlung mit Eiswürfeln kann ebenfalls helfen. Auf die juckende Stelle wird ein Eiswürfel gerieben, das mindert den Juckreiz für kurze Zeit. Dabei ist jedoch Vorsicht walten zu lassen, damit keine Unterkühlungen oder Frostschäden entstehen.

Reihenfolge Krätze Behandlung (rezeptfrei)

  • Feststellen der Krätzeinfektion durch Arzt oder Eigendiagnose
  • Sofortige Isolation des Betroffenen, Körperkontakt nur mittels Handschuhen
  • Einreiben mit einem rezeptfreien Insektizid wie Benzylbenzoat und Crotamiton
  • Nach der Einwirkzeit von 8 Stunden gründlich mit Seife und Shampoo duschen.
  • In der Zwischenzeit alle Textilien bei 60°C waschen oder luftdicht verpacken und 4 Tage warm lagern.
  • In den nächsten zwei Wochen auf eine Wiederkehr der Symptome achten
  • Bei Bedarf nochmals mit Insektizid behandeln

Zusammenfassung der rezeptfreien Behandlung

Krätze muss in jedem Fall mit Insektizid behandelt werden, eine spontane Selbstheilung oder eine Heilung nur mittels natürlichen Mitteln oder gesteigerter Körperhygiene ist nahezu unmöglich. Rezeptfreie Mittel mit den Wirkstoffen Benzylbenzoat und Crotamiton können in der Apotheke oder online gekauft werden. Es ist wichtig, auch das nahe Umfeld des Betroffenen zu behandeln, da die Inkubationszeit mehrere Wochen beträgt, die Betroffenen aber noch keine Symptome zeigen.